Meditation Tipps für Anfänger

Meditation Tipps für Anfänger

Wussten Sie, dass jeden Tag Hunderte von Menschen in den Club der Meditations-Praktizierenden einsteigen? Dies ist wegen der Vorteile der Meditation sind unbegrenzt und jeder hat seine eigene Liste der Gründe und Ziele, für die er oder sie hat zur Meditation genommen.Zum Beispiel könnte der Zweck der Meditation darin bestehen, ein Gefühl der Erdung zu erleben, ewigen Frieden zu finden, sich besser zu kennen, sich mit den höheren Mächten zu verbinden, Körper und Geist zu entspannen und so weiter.

Meditation ist weder ein neues Wort noch ein neues Konzept. Doch viele Menschen sind nicht in der Lage, Vorteile der Meditation zu nehmen, weil sie nicht wissen, wie man Meditation zu tun! Sie beginnen nicht mit der Meditation, nur weil sie zögernd sind und sie fühlen, dass ihnen die richtige Führung und das Wissen fehlt, um Meditation zu beginnen.Daher ist das Ziel dieses Blogs, einige sehr wichtige und nützliche einfache Meditation Tipps für Anfänger zu teilen.

Meditation Tipps für Anfänger

1. Vereinfachen Sie Ihre Erwartungen

Zweck, Prozess und Ziel der Meditation ist es, einfach mit dem Fluss zu gehen. Die Idee ist, sich zu entspannen und loszulassen. Ja, es ist so einfach. Also, zu Beginn des Beginns der Praxis der Meditation, haben keine komplizierten Bilder im Kopf. Auch sollten Sie nicht denken, dass Meditation ein komplexer Prozess ist. In seinem Kern, Meditation ist einfach zu entspannen und lassen Sie sich nicht durch Routine-Ängste gestört werden.

Natürlich, wenn Sie ein Anfänger sind, aber sehr viel in die Domain von The Secret, Law of Attraction usw. und möchte etwas Besonderes manifestieren, dann ist es empfehlenswert, dass Sie auch auf einige Meditationstipps:

2. Die Wahl des richtigen Platzes oder Raumes für die Meditation

Als Anfänger brauchen Sie einen ruhigen Ort, wo Sie nicht gestört oder abgelenkt werden für etwa 10 bis 15 Minuten. Vor allem, wenn Sie beginnen, wäre es hilfreich, wenn der Ort ist ansprechend für alle Sinne. Dies bedeutet, dass die Ecke des Hauses des Zimmers, die Sie wählen sollten ordentlich und sauber, sollte es riechen schön (sollte aber nicht übermäßig parfümiert werden), sollte das Licht nicht sehr stark sein und vorzugsweise haben dunkle Lichter. All dies wird Ihnen helfen, sich zu konzentrieren und zu entspannen.

 3. Machen die Umwelt förderlich

Während der Praxis der Meditation soll der Praktizierende immer noch nichts tun. Daher wäre es hilfreich, ein bequemes Kissen oder Meditationsmatte oder Meditationsstuhl zu wählen. Obwohl Meditation auch auf einem Felsen im Dschungel durchgeführt werden kann, ist die Idee, bequem zu sitzen und halten die Wirbelsäule gerade. Dieses Zubehör ist leicht auf dem Markt erhältlich und Sie können sogar bestellen sie online von amazon, eBay etc.

4. Tragen Sie bequeme Kleidung

Dies ist eine natürliche Erweiterung des vorherigen Punktes. Wie Sie nicht wollen, um unbequem während der Zeit der Meditation, können Sie gleiten in lockere bequeme und natürliche Stoff Kleidung wie Baumwoll-Pyjamas und vermeiden enge Kleidung wie Jeans. Natürlich, wenn es kalt ist, können Sie einen bequemen Wollpullover, Decke oder ein Schal nehmen. Ebenso, wenn es sehr heiß ist, können Sie den Ventilator oder die Klimaanlage einschalten.

5. Halten Sie einen relativ leichten Magen

Sprechen von Ablenkungen, ein leerer Magen sowie ein belasteter Magen sind beide Ablenkungen für den Geist der Person in der Praxis der Meditation beschäftigt. Das ist für den Anfänger auf dem Pfad der Meditation ziemlich schwierig. Daher ist eine gute Zeit zu meditieren, bevor sie eine Mahlzeit. Wenn Sie gerade gegessen haben, können Sie beim Meditieren einschlafen.

Zur gleichen Zeit, versuchen Sie nicht zu meditieren, wenn Sie sehr hungrig sind.

Sie finden es schwierig, aufgrund von Hungerstörungen zu konzentrieren, oder Sie können sogar denken, über Lebensmittel die ganze Zeit!

Die ideale Zeit zum Meditieren ist nach zwei Stunden nach dem Essen.

6. Seien Sie konsequent und regelmäßig

Als Anfänger, bevor Sie sich auf die Reise der Meditation, sollten Sie über die Zeit und Dauer der Meditation entscheiden. Zuerst, wie lange Sie meditieren möchten. Zweitens zu welcher Tageszeit wirst du meditieren. Während viele erfahrene Meditationslehrer fünfzehn Minuten Sitzungen zweimal am Tag empfehlen, als Anfänger können Sie beginnen mit fünf Minuten, einmal am Tag.

Sie sollten auch versuchen zu meditieren zur gleichen Zeit jeden Tag – zu welcher Zeit Sie sich entscheiden. Versuchen Sie jedoch, Meditation zu einem entschlossenen Teil Ihres alltäglichen Zeitplans zu machen.

Sobald Sie sich für einen Zeitrahmen entschieden haben, versuchen Sie, es zu halten. Nicht nur aufgeben – was auch immer der Grund sein kann. Während alle Meditationstipps, die hier gegeben werden, wichtig sind, behandeln Sie dieses als die goldene Meditation Spitze.

Meditationstechniken für Anfänger | Wie man meditiert

Es ist gut, ein wenig Zeit zu verbringen, um für Ihre Meditation vorzubereiten. Zur Verbesserung der Qualität Ihrer Erfahrung und tatsächlich tiefer gehen innerhalb der Meditation ist es wichtig, sich vorzubereiten.

Nachdem wir so viele Meditationstipps geteilt haben, wollen wir nun sehen, wie wir Meditation machen können. Da unten ist die einfachste Technik für Meditation und jeder kann dies folgen.

1. Sitzen Sie bequem, vorzugsweise, auf dem Boden und gekreuzten Bein. Halten Sie Ihre Hände auf die Knie mit den Handflächen nach der Decke. Halten Sie Ihre Wirbelsäule gerade, aber nicht unnötig Stress, um Ihren Rücken unangenehm. Auch halten Sie Ihre Schultern und Hals entspannt, und die Augen während des gesamten Prozesses geschlossen.

Eine andere Methode ist, Ihre Hände in Ihren Schoß zu legen, mit Ihrer rechten Hand auf die Oberseite von Ihrem links. Es ist genau das, was Sie bevorzugen. Ihre Körperhaltung macht einen Unterschied zu. Stellen Sie sicher, dass Sie entspannt, komfortabel und stabil sind.

2. Schließe deine Augen

3. Atmen Sie tief ein, langsam einatmen und langsam ausatmen. Tut Sie es drei-bis viermalAtmen Sie tief ein, langsam einatmen und langsam ausatmen. Tut Sie es drei-bis viermal.

4. Konzentrieren Sie sich auf die Kopfhaut des Kopfes, spüren Sie das Kribbeln und bewegen Sie dann Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Stirn. Von der Stirn, bewegen Sie sich langsam auf andere Teile des Gesichts, für Ihre Augenbrauen, Augen, innere und äußere Ohren, Nase Mund, Zähne, Zunge etc.

5. Zu diesem Zeitpunkt werden Ihr Geist und Körper fühlen sich entspannter. Weiter normal atmen.

6. Halten Sie Ihren Fokus auf Ihre Atmung. Dies wird Ihnen helfen, nicht an etwas anderes zu denken.

7. Denk nicht nach. Lassen Sie die Gedanken kommen und gehen. Seien Sie ein passiver Zeuge. Versuche nicht, einen Gedanken daran zu hindern, in deinen Geist einzutreten und zwinge keinen Gedanken aus deinem Kopf. Fokussierung auf Ihre Atmung ist der beste Weg, um weg von immer abgelenkt bleiben.

8. Nur so bleiben für die Zeit, die Sie für Ihre tägliche Meditation Praxis – 5, 10 oder 15 Minuten entschieden haben.

9. Halten Sie ein sanftes Lächeln auf Ihr Gesicht.
Ein sanftes Lächeln im ganzen hält Sie entspannt, friedlich und verbessert Ihre Meditation Erfahrung.
Sie sehen den Unterschied! 

10. Öffnen Sie Ihre Augen langsam und sanft

Wenn Sie sich dem Ende der Meditation nähern, öffnen Sie Ihre Augen nicht sofort und fangen Sie an, sich zu bewegen. Vielmehr sollten Sie sich Zeit nehmen, um Ihre Augen zu öffnen und es langsam tun. Allmählich bewusst werden, sich selbst und Ihre Umgebung.

Eines der grundlegenden Ziele der Meditation ist es, Ihren Geist zu beruhigen und lernen, besser zu fokussieren. Letztendlich muss man ein höheres Bewusstsein und eine innere Ruhe erreichen. So beginnst du deine Reise auf dem Weg der Erleuchtung und der Seligkeit.

Einige weitere Meditationstipps für Anfänger

Anfänger der Meditation können beachten:

1. Es ist kein Rennen oder Wettbewerb

Beachten Sie auch, dass Meditation keine Konkurrenz zwischen Ihnen und jeder anderen Person ist.

2. Nicht ermüden Sie sich

Halten Sie keine Methode der Anwendung geistigen oder körperlichen Kraft, um ein höheres Niveau in Ihrer Praxis der Meditation zu erreichen.

3. Stellen Sie eine regelmäßige Praxis.

Erkennen Sie, dass die Bedeutung Ihrer täglichen Meditation für Ihren eigenen Nutzen ist und das ist sowohl eine Behandlung und Stärkungsmittel für Ihr Herz, Geist, Körper und Seele. Besser genießen und respektieren. Stellen Sie eine regelmäßige Meditationspraxis auf und bleiben Sie geduldig, da die Meditation mit der Wiederholung stärker wird.

Liebe Leserinnen und Leser,

Vielen Dank für das Lesen dieses Artikels über Meditation Tipps für Anfänger bis zum Ende. Achten Sie darauf, es auf Social Media mit Ihren Freunden zu teilen. Teilen Sie auch Ihre Erfahrungen im Kommentarfeld unten.

Weitere Artikel zum Thema:


 

 

 

 

 

 

14 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *