Geld und Spiritualität

Unsere spirituelle Beziehung mit Geld

Unterschiedliche Menschen vergeben in ihrem Leben unterschiedliche Assoziationen zu Geld. Während einige Leute es eine Notwendigkeit nennen, nennen einige Geld als schlecht, weil es eine Person gierig macht, während ein Teil der Leute glaubt, dass zu viel Geld böse ist. Es ist jedoch der Glaube dieses Schriftstellers, dass Geld weder gut noch schlecht ist. So denken wir darüber oder machen mit Geld. Aber wusstest du, dass es auch einen spirituellen Winkel zu Geld gibt? Lies also weiter, um unsere spirituelle Beziehung mit Geld zu kennen.

Beginnen wir damit, Geld zu definieren.

Was ist Geld?

In erster Linie ist Geld ein Medium oder Tauschmittel. Und es ist ein Mittel der wirtschaftlichen Aktivitäten. Nichts mehr! Wir verwenden Geld, um zu handeln, was wir verkaufen müssen oder was wir kaufen wollen.

Wir alle wollen Geld, wir arbeiten dafür und denken darüber nach. Einige von uns jagen es verzweifelt. Während die Schaffung und das Wachstum von Geld etwas unfassbar erscheinen, ist Geld das Mittel, um die Dinge zu bekommen, die wir brauchen und wollen. In modernen Zeiten ist Geld ein Träger des menschlichen Lebens geworden.

Was halten Sie von Geld?

Wenn ich an Geld denke, kommen mir einige Fragen in den Sinn. Was halten Sie von Geld?

  • Denkst du, Geld macht alles für uns?
  • Ist etwas falsch daran, Geld zu haben?
  • Kannst du anderen dienen, wenn du ein Leben voller Mangel und Einschränkungen führst?

Ich denke, wir werden uns alle einig sein, dass Geld ein Mittel ist und an sich neutral ist. Was auch immer das Muster deines Lebens ist, Geld wird es nur verbessern. Wenn du Geld hast und glücklich bist, wirst du glücklicher werden. Wenn du Geld hast und du unglücklich bist, wirst du unglücklicher werden, weil du nicht weißt, was du mit deinem Geld machen sollst.

Bitte lesen Sie: Ist Geld spirituell oder böse?

Geld und Spiritualität

Geld und Spiritualität sind nicht antagonistisch. Geld ist meiner Meinung nach keine Papierrechnung, es ist eine immaterielle spirituelle Sache. Es ist so neutral und spirituell wie alles andere auf der Welt. Geld und Spiritualität können wundervolle Partner sein. Wir müssen die Natur ihrer Partnerschaft verstehen und sie in unserem Leben gedeihen lassen. Wir können diese schöne Partnerschaft für unser eigenes Wachstum und die Erfüllung der anderen um uns herum nutzen.

Unsere Spiritualität wird in erster Linie durch unser Verhalten, unseren Beitrag zum Wachstum anderer und unseren Gehorsam gegenüber Gott bestimmt, und nicht, ob wir reich oder arm sind.

Empfohlene Lektüre:

Mythen über Geld

Die Menschen haben in verschiedenen Teilen der Welt unterschiedliche Mythen über Geld. Lassen Sie uns einige verbreitete Mythen diskutieren.

  1. Geld ist die Wurzel allen Übels.
  2. Reiche Menschen sind gierig.
  3. Reiche Menschen sind materialistisch. Sie verehren Geld.
  4. Reiche Menschen sind nicht spirituell.
  5. Wenn Sie viel Geld bekommen, wird Geld Sie in eine schlechte Person verwandeln.
  6. Der einzige Weg, mehr Geld zu haben, ist, andere davon zu berauben.
  7. Um reich zu werden, muss man die Zeit aufgeben, die man mit der Familie oder für spirituelle Zwecke verbringen sollte.
  8. Das Verlangen nach Geld oder Reichtum ist eine Sünde.
  9. Gute Leute geben ihr zusätzliches Geld weg.
  10. Geld ist nicht alles.

Wenn Sie Ihren Geist auf die Schaffung von Wohlstand ausrichten wollen, lassen Sie diese negativen Mythen fallen und schauen Sie sich andere Perspektiven an.

Sie können sich auch gerne auf Folgendes beziehen:

Unsere spirituelle Beziehung mit Geld

Geld ist nicht die Wurzel allen Übels. Geld an sich ist eine neutrale Sache. Wie weit ist es praktisch, kostenlos zu arbeiten? Es muss einen gesunden Energieaustausch geben.Mythen über Geld

Haben Sie jemals die Ursachen von Verbrechen in der Welt studiert? Die Ursachen des Bösen sind Geldmangel oder Geldsucht. Man sollte nicht mit Geld besitzergreifend sein, sondern es klug nutzen können.

Es ist nicht die Schaffung von Reichtum, die falsch ist, sondern die Liebe zum Geld um seiner selbst willen. – Margaret Thatcher

Wenn du anderen dienen willst, wenn du ein Leben voller Sinn und tiefer spiritueller Bedeutung leben willst, wie gut kannst du es tun, wenn dir Geld fehlt und ein großer Teil deiner Zeit und Energie dafür ausgegeben wird, beides zu erreichen Treffen? Wenn Sie hart kämpfen, um Ihre eigenen Grundbedürfnisse zu befriedigen, haben Sie weniger Zeit, Energie, Inspiration und Geld, um spirituellen Zielen zu folgen und anderen zu helfen.

Bitte lesen Sie: Wichtige Gründe warum Sie noch nicht reich sind

Andere positive Ansichten über unsere Beziehung mit Geld

1. Geld kann einem guten Zweck dienen

Daher ist der Wunsch, reich und reich zu sein, keine Sünde. Es ist unsere Einstellung und unser Handeln, die bestimmen, ob unser Wunsch, reich zu sein, ein edles Verlangen oder anders ist. Wir sind in einer besseren Position, anderen zu helfen, wenn wir selbst finanziell gut aufgestellt sind. Der Schlüssel liegt im Gleichgewicht. Lass das Geld dein Diener bleiben. Erlaube keinem Geld, dein Meister zu werden. Lassen Sie nicht zu, dass Geld Sie kontrolliert.

2. Geld bringt die wahre Persönlichkeit des Besitzers heraus

Geld ist eine Persönlichkeitslupe. Es bringt die wahre Person in dir hervor. Wenn Sie von Natur aus ein selbstsüchtiger und hässlicher Mensch sind, werden Sie mit dem Geld noch fieser und egoistischer. Wenn Sie jedoch eine gütige, großzügige und liebevolle Person tief im Inneren sind, wird das Geld Ihre Güte vergrößern. Geld hilft Ihnen, andere wichtige Werte wie Familie, Karriere, Gesundheit, Spiritualität und Beziehungen zu maximieren.

3. Reichtum und Spiritualität können zusammengehen

Es ist möglich, ein Milliardär zu sein und dennoch sehr friedlich und geistig aktiv zu sein. Setzen Sie Ihren Idealismus beiseite und denken Sie ehrlich – was Ihre wahren Ansichten über Geld sind. Wenn du von Natur aus ein spiritueller Mensch bist, wird dir Geld erlauben, mehr von Gottes Werk zu tun. Du wirst das Leben vieler Menschen berühren und ihnen helfen zu wachsen. Es ist eine bekannte Tatsache, dass viele der reichsten Menschen auf der Welt sehr spirituell sind. Viele wirklich wohlhabende Menschen glauben, dass sie nur die Hüter des Reichtums Gottes sind und sie besitzen dieses Geld nicht. Wohlhabende Menschen schaffen tatsächlich mehr Wohlstand für andere Menschen.

Bill Gates, der reichste Mann der Welt, hat durch die Erstellung von Windows und Microsoft einen maximalen Wert für andere geschaffen.

4. Prozess der Entwicklung und Rolle des Geldes

Die drei Dinge, die wir alle wünschen und die für unseren höchsten Ausdruck und unsere vollständige Entwicklung notwendig sind, sind Liebe, Gesundheit und Reichtum.

Deshalb müssen wir für alle drei leben – für Geist, Körper und Seele. Das wirkliche Leben bedeutet Harmonie zwischen Geist, Körper und Seele und ihren vollständigen Ausdruck. Der Gebrauch materieller Dinge hilft uns, diese Harmonie und den Ausdruck unseres Seins zu erreichen.

Andere empfohlene Blog-Posts

Abschließend

Geld an sich zu erwerben ist ein spirituelles und erfüllendes Unterfangen. Mehr noch, wenn Sie einen erheblichen Teil Ihres Geldes dafür ausgeben, anderen zu helfen. Es ist nichts Falsches daran, reich und wohlhabend zu sein, solange Sie andere Bereiche Ihres Lebens nicht vernachlässigen, wie Ihr Verhalten, Gesundheit, Familie, spirituelle Aktivitäten.

Das Universum ist reichlich vorhanden. Es gibt unerschöpfliche Ressourcen und Geld für alle. Gott will nicht, dass wir verarmen und ein Leben voller Mangel und Mangel führen. Im Gegenteil, er möchte, dass wir ein wohlhabendes Leben genießen.

Vorgeschlagene Lesungen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *